Metal4 Metal4 Mehr

Newsletter!




Jeden Morgen dasselbe: Wi(e)der das lustige Radio

14. Feb. 2012 | von


Radio BrenntAb und zu kommt man ja doch nicht darum herum, das Radio einzuschalten. Vor allem morgens gehört die Hintergrundberieselung irgendwie dazu – etwa beim Frühstücken oder unter der Dusche. Und das hat auch einen durchaus nachvollziehbaren Grund: Man braucht Informationen. Denn sowohl Internet als auch Fernsehprogramm bringen in der Regel nur überregionale Nachrichten. Und auch die Tageszeitung liefert eher Hintergründe vom Vortag. Es ist das Radio, das uns morgens zuverlässig Nachrichten aus der Stadt und dem Erdkreis in die Bude funkt: Wetter, Temperaturen, Verkehrsservice.

Nur: Wer hat eigentlich erfunden, dass das Radio – speziell morgens – lustig sein muss? Es ist nämlich ziemlich egal, welchen Sender man einstellt: Überall wetteifern nervtötende Morgenmoderatoren mit platten Kalauern, Scherzanrufen und billigen Comedy-Einspielern darum, wer in möglichst kurzer Zeit möglichst viele Zuhörer in den Gute-Laune-Suizid palavert. Die seichte Popmusik lässt sich dagegen noch leicht ignorieren. Die meisten Lieder laufen sowieso in Dauerschleife; überall die gleichen Musikverbrechen aus den Achtzigern, die seit drei Jahrzehnten lediglich vom Radio künstlich am Leben erhalten werden. Wer die Songs irgenwann mal eingesungen hat, weiß niemand mehr – trotzdem kennt sie jeder.

Wie auch immer: Die Moderatoren lassen sich leider nicht ignorieren. Permanent meinen sie, ihre lustige Laune unter das ungefragte Volk salbadern zu müssen. Unterbrochen werden sie lediglich kurz von den Nachrichten, wo ein betroffener Sprecher kurz ein paar Tausend Tote in einem entfernten Erdteil vermeldet. Dann darf der Moderatoren-Aushilfskomiker der Wettermaus wieder ein Furzkissen auf den Stuhl schieben und ihr überraschtes Aufschreien ob der peinlichen Soundkulisse per Live-Schalte an den Frühstückstisch übertragen. Hoho.

Verdammte Scheiße, morgens gibt es nichts zu lachen! Und eigentlich nicht mal was zu reden. Da muss man sich aus dem Bett quälen, da schlenzt man sich in atemberaubender Zeit zwei Liter Kaffee in den Magen, da zieht man sich an und geht aus dem Haus. Es wäre nett, wenn die Radiomacher da mal Rücksicht drauf nehmen würden und uns Moderatoren präsentierten, die am frühen Morgen nicht künstlich einen auf komisch machen, sondern die Situation so beschreiben, wie sie tageszeitbedingt nun einmal ist: Ziemlich kacke.

Tags:

Gib deinen Senf dazu!

Du musst eingeloggt sein um deinen Senf dazugeben zu können.