Metal4 Metal4 Mehr

Newsletter!




SCORPIONS – Comeblack

23. Nov. 2011 | von
Scorpions-Comeblack-Cover-cover-artwork

Band: SCORPIONS
Album:
"Comeblack"
Genre: Hardrock
Spielzeit: 51:57
Release Date: 04.11.2011
Label: Columbia
Web: www.the-scorpions.com
Bewertung: 5 / 10

01. "Rhythm of Love" (2011-Version)
02. "No One Like You" (2011-Version)
03. "The Zoo" (2011-Version)
04. "Rock You Like a Hurricane" (2011-Version)
05. "Blackout" (2011-Version)
06. "Wind of Change" (2011-Version)
07. "Still Loving You" (2011-Version)
08. "Tainted Love" (Gloria-Jones-Cover)
09. "Children of the Revolution" (T.-Rex-Cover)
10. "Across the Universe" (The-Beatles-Cover)
11. "Tin Soldier" (Small-Faces-Cover)
12. "All Day and All of the Night" (The-Kinks-Cover)
13. "Ruby Tuesday" (Rolling-Stones-Cover)

Das rettet die Platte ein wenig – weil es so behämmert klingt, dass es fast schon wieder cool ist.

Das Vorgängeralbum “Sting In The Tail” zeigte die SCORPIONS noch einmal als richtig gute und ernstzunehmende Rock-Band. Und es sollte eigentlich das letzte der Bandgeschichte sein. Hätten sie es dabei mal belassen. Denn die jetzige Veröffentlichung “Comeblack” ist ein müder Aufguss, der schwer nach schnöder Geldschneiderei aussieht – und passender Weise auch direkt zum Weihnachtsgeschäft auf den Markt kommt.

Und darum geht’s: Die hannoversche Hardrocklegende teilt “Comeblack” in zwei Teile. Der erste Teil ist eine Art Best-of. Allerdings wurden die Songs neu eingespielt – und zwar “with the sound of the 21st century”, wie es die Band verlauten lässt. Nur sind Tracks wie “The Zoo”, “Blackout” oder “Still Loving You” im Original eben deshalb so gut, weil sie gerade nicht nach “21st century” klingen, sondern nach 70er und 80er Jahren – inklusive ihrer räudigen Härte. Neu aufgenommen sind sie nun breiter produziert, wirken gleichzeitig aber glattgebügelt und seelenlos.

Der zweite Teil besteht dann aus Coverversionen von Songs, die im Laufe der Jahre als Inspirationsquelle für die SCORPIONS dienten. Da versammeln sich dann “Children Of The Revolution” (T. REX), “Ruby Tuesday” (THE ROLLING STONES) oder “All Day And All Of The Night” (THE KINKS). Das rettet die Platte ein wenig – weil es so behämmert klingt, dass es fast schon wieder cool ist. Wenn die SCORPIONS “Tainted Love” von Gloria Jones, beziehungsweise SOFT CELL spielen, muss man jedenfalls zwangsläufig schmunzeln.


Tags: , , ,

2 Kommentare
Gib deinen Senf dazu! »

  1. [...] wie auch heute wieder mit dem durchwachsenen Album “Comeblack” unter Beweis gestellt, hatten sie schon damals Lust aufs Covern. Und da sich die englische [...]

  2. Blog

    [...]The info mentioned within the post are a few of the best accessible [...]

Gib deinen Senf dazu!

Du musst eingeloggt sein um deinen Senf dazugeben zu können.